• Shey

Warum Einzelhaltung bei Hochzuchten?

Ich habe mich lange und ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt und viele Erfahrungen durch verschiedenste Haltungsweisen und Experimente gesammelt. Meine Meinung zu dem Thema hat sich auch im Verlaufe der Zeit verändert. Während ich anfangs der Meinung war, dass Weibchen-WGs machbar wären und sogar eine Vergesellschaftung mit anderen Fischen möglich ist, bin ich mittlerweile fester Verteter der Einzelhaltung.


Kurzform meiner Erfahrungen: -Männchen vergesellschaften geht grundsätzlich überhaupt gar nicht! -Weibchen untereinander geht manchmal "gut", wenn die Gruppe sehr groß ist (mindestens 8 Tiere auf eher kleinem Raum), aber sie haben nix voneinander und die Sterberate ist nach spätestens 6 Monaten sehr hoch. -Weibchen mit anderen Fischen geht erstaunlich gut, denn die interessieren sich anders als die Männchen gar nicht für andere Fische ABER auch hier war die Lebenserwartung kürzer als bei einzeln gehaltenen Fischen. Das kann auch mit unterschiedlichen Keimkulturen zu tun haben.

Aus diesem Grund empfehle ich für Hochzuchten grundsätzlich die Einzelhaltung!


Hier ein paar Bilder, die zeigen, wieso Männchen in Gesellschaft problematisch sind:



Links: Männchen in Einzelhaltung, Rechts: Gleiches Männchen nach 2 Wochen Gesellschaftsbecken mit Blutsalmlern

Links: Männchen aus Gesellschaftsbecken eines Zooladens mit Flossenfäule, Rechts: Gleiches Männchen nach 3 Wochen Einzelhaltung

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen